Foto- und Diathek

Image

 

Der Bestand der Sammlung wurde ab Gründung des Museums im Jahr 1892 fortlaufend zusammengetragen und hat regionalen Schwerpunkt. Die ältesten Aufnahmen stammen aus der Zeit um 1870 wobei die Mehrzahl nach 1950 entstanden. Fast ausnahmslos gelangten die Fotos/Bilder/Dias als Geschenke in das Museum. Schwerpunkte sind: Stadtgeschichte, Carte-de-Visite Fotos ortsbekannter Persönlichkeiten, Industriegeschichte: Braunkohle, Steinzeug, Chemie, Kraftwerke, Erster Weltkrieg, Lehrmittel, Agitation und Propaganda. Von besonderem Interesse sind Bilder zur Luftfahrt und zur Industriegeschichte vor 1945. In dem Bestand befinden sich über 1000 Ansichtskarten von Bitterfeld und Umgebung, sowie verschieden Teilen des Deutschen Reiches da in ihm mehrere Einzelsammlungen von Ansichtskarten aufgingen. Es existiert auch ein noch unerschlossener Nachlass eines örtlichen Fotografenmeisters. Der Bestand ist fortlaufend im numerus currens geführt, es wurden keine inhaltlichen Schwerpunktgruppen gebildet. Die Foto- und Diathek ist über Inventarbücher, Karteikarten und einer Datenbank mit über 30.000 Datensätzen erschlossen. Für etwa 20% des Bestandes existieren auch Negative, die ebenfalls erschlossen und den Positiven zuzuordnen sind. Die Positive sind zu über 90% digitalisiert. Die Digitalisate sind auf einem Server abgelegt und zusätzlich auf DVD gesichert. Eine Nutzung für Interessenten ist vorerst nur im Museum möglich. Eine Nutzung der Bestände gemäß der Gebührenordnung des Landkreises Anhalt-Bitterfeld in seiner gültigen Fassung unter Beachtung des Urheberrechts ist möglich.


 



Copyright Museum Bitterfeld 2010