„Ankunft in Bitterfeld | Bewegende Geschichten“

Image

 

Neue Ausstellung im Kreismuseum

„Ankunft in Bitterfeld – Bewegende Geschichten“ heißt die neue Sonderausstellung, die am 22. Juni 2018 um 11 Uhr im Kreismuseum Bitterfeld eröffnet wird. Sie erzählt Geschichten von Menschen, die nach Bitterfeld gekommen sind, um hier zu leben. Einen Schwerpunkt bilden dabei die Fotografien, persönlichen Gegenstände und Erzählungen von Schüler der Sekundarschule Helene Lange, die gerade Deutsch lernen. Aber auch andere, mehr oder weniger „Neuankömmlinge“ werden präsentiert, so beispielweise die Vertriebenen und Umsiedler nach dem Zweiten Weltkrieg, die russischen Spätaussiedler oder die polnischen Gastarbeiter um 1900.

 

In der partizipativen Ausstellung geht es nicht ausschließlich um die harten Fakten der Migrationsbewegungen, die die Bitterfelder Region erfahren hat. Es geht vor allem darum, über Biografien einen Bezug zu Lebenssituationen und Schicksalen zu bekommen. Die privaten Leihgaben und Lebensgeschichten bauen Brücken zu Menschen, die hier eine neue Heimat gefunden haben und ihre Spuren hinterlassen. Manche erzählen vom hiesigen Neubeginn, andere von alten Bräuchen, die noch heute gepflegt werden, immer beschreiben sie Facetten von Identitäten, die das Gewohnte verlassen mussten und sich einem neuen Leben öffneten.

 

Die Ausstellung wurde mithilfe von verschiedenen regionalen Vereinen und Einrichtungen sowie mit der Unterstützung des Oikos – Eine Welt e.V. aus Berlin realisiert und ist bis zum 14. Oktober 2018 zu sehen. Interessierten Schulklassen wird ein spezielles Begleitprogramm angeboten.

 

Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Freitag sowie Sonntag jeweils von 10 bis 16 Uhr.

 

Eintritt: 2,50-/ 1,50- Euro (inkl. Dauerausstellung)



Kontaktpersonen für Rückfragen:
Uwe Holz, Museumsleiter
Diana Schmidt, Öffentlichkeitsarbeit & Museumspädagogik
Steven Pick, Öffentlichkeitsarbeit & Archiv
Tel.: 03493/ 401113, Fax: 03493/ 401114
E-mail:

zurück


 



Copyright Kreismuseum Bitterfeld 2015